Artikel Photo RoadToÖRM17

Road to ÖRM17 – Mai

Endlich ist die Zwangspause vorbei und der Gips nach 4 Wochen endlich wieder ab. Leider wird mein Tatendrang noch etwas eingeschränkt, denn die Schmerzen im Handgelenk sind doch größer als erwartet. Ein paar Tage Geduld muss ich noch aufbringen, dann geht’s endlich wieder aufs Rad. Bis dahin sitze ich weiter auf der Rolle.

Da meine kleine Schwalbe, mein eigentliches Zweitrad noch in Lehrensteinsfeld in der Wohnung steht, drehe ich meine ersten Runden auf dem Crosser. Kurzerhand mal den Schwalbe G-One Speed montiert und los gehts. Ist natürlich was ganz anderes mit dem Gerät auf der Straße zu fahren aber was soll’s, Hauptsache fahren.

Danke an meine Jungs in Ingolstadt, die mir gute Wiederaufbauhilfe leisten. Nach einem hektischen Tag im Büro tut eine kleine Runde auf dem Rad ganz gut. Ingolstadt und Umgebung hat ein ausgezeichnetes Netz an Radwegen und die Jungs zeigen mir gerne ihre schönsten Routen.

Auch der Besuch von Kai aus der Heimat hat gut getan. Nach seinem Termin bei Audi haben wir ein zügiges Ründchen um Ingolstadt gedreht.

Ein Wochenende im Mai musste ich aufgrund von Geschäftsterminen unten im Süden verbringen. Die Zeit hab ich genutzt um Samstags mal eine kleine Runde mit meinem Bruder und Coach zu drehen. Die Runde im Ländle war traumhaft schön aber auch recht anstrengend. Aber wer zum ÖRM17 will Mus leiden….

Sonntags ging’s dann mit meinem Kollegen Matthias durch Ohrntal. Nach der Bergetappe am Vortag taten die relativ flachen 90km meinen Beinchen ganz gut.

Vatertag wurde dann, in alter Tradition, wieder kräftig geballert. Nicht am Glas, sondern an der Pedale wurde gezogen…und das nicht zu knapp. Die neuen Trikots, als Gemeinschaftsproduktion von Heiko und Thomas, machen ebenfalls einen guten Eindruck und motivieren in der großen Gruppe nochmal zusätzlich.

In der letzten Woche im Mai hab ich dann mal die „Round-Trip -Routing“ Funktion meines Garmin Edge 1000 ausprobiert. Leider hab ich vergessen die unbefestigten Wege einzuschränken, also musste ich mit meiner kleinen Schwalbe auch mal die Strade Bianche an der Donau entlang fahren. Mit dem Crosser hätte das sicher mehr Spaß gemacht aber die Tour hab ich ohne Reifenschaden überstanden.

So langsam kommen die Beinchen wieder in Gang und ich bin recht zuversichtlich, das ich den Test für den ÖRM17, den Dreiländer-Giro, angehen kann.

Auf geht’s in den Juni, da stehen nochmal ein paar schöne Programme auf dem Plan….

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Image
Play CAPTCHA Audio
Reload Image